Warum jedes Unternehmen eine Internetseite haben sollte

Die Welt wird immer digitaler und (fast) jeder informiert sich erst im Internet, bevor er oder sie sich real mit dem Anbieter des Produktes auseinandersetzt. Wenn überhaupt, denn der Internethandel ist seit laut Einzelhandelsverband in 2018 um 4,7 Mrd Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Ein starkes Indiz dafür, dass Einzelhändler nicht nur eine Internetseite, sondern einen Internetshop haben sollten.

Webseite erstellen Hamburg

Marketinginstrumente sind alle Maßnahmen, die ein Unternehmen einsetzt, um die definierten Marketingziele am Markt zu erreichen. Grundsätzlich kann man zwischen 4 Marketinginstrumenten unterscheiden, die aufeinander abgestimmt auch als Marketing-Mix bezeichnet werden:

  • Produktpolitik
    Entscheidung über die Frage, welche Produkte das Unternehmen vertreiben möchte.
  • Preispolitik
    Zu welchem Preis soll das jeweilige Produkt am Markt verkauft werden.
  • Distributionspolitik
    Über welche Vertriebswege soll das Produkt verkauft werden.
  • Kommunikationspolitik
    Über welche Kommunikationswege (Marketingkanäle) möchten Sie Ihren Kunden von Ihren Produkten erzählen?

Marketinginstrumente für Produktverkäufer

Unternehmen, die Produkte verkaufen können sich an den im klassischen Marketing definierten Marketinginstrumente orientieren. Sie werden in der Fachliteratur auch als die 4 P´s bezeichnet.

  • Product (Produktpolitik)
    In diesem Feld setzen Sie sich mit der Frage auseinander, wie das perfekte Produkt für die jeweilige Zielgruppe aussehen sollte. Womit erfährt Ihr Kunden einen wirklichen Mehrwert. Wenn Sie diese Frage beantwortet haben, entscheiden Sie, das Produkt in Ihr Sortiment aufzunehmen.
  • Price (Preispolitik)
    Hier beantworten Sie die Frage nach dem richtigen Preis für Ihr Produkt. Welche Preisstrategie möchten Sie mit Ihrem Unternehmen verfolgen (z.B. Premium, Low-Pricing etc.)
  • Place (Distributionspolitik)
    Bei der Distributionspolitik beantworten Sie die Frage, wie Ihr Produkt zum Kunden gelangen soll, also welches die Vertriebswege in Ihrem Unternehmen sind. Mögliche Vertriebswege wären z.B. Internet, Ladengeschäft, Telefon etc.)
  • Promotion (Kommunikationspolitik)
    Die Kommunikationsstrategie ist das Marketinginstrument, welches am Markt am sichtbarsten ist. Hier suchen Sie nach Wegen, den potentiellen Kunden von dem Produkt und dessen Mehrwert für den Kunden zu erzählen. Hier gibt es eine Vielzahl von Kanälen. Um nur einige zu nennen: Messen, TV, Sponsoring etc)

Alle Maßnahmen greifen in einander und müssen gründlich auf einander abgestimmt werden. Jedes Unternehmen verfolgt andere Ziele und hat unterschiedliche Zielgruppen. Es ist daher nur schwer möglich, ein Patent-Rezept für die Anwendung zu geben. Bedienen Sie mit Ihrem Produkt z.B. Privatpersonen auf einem stark umworbenen Markt, sind die zu ergreifenden Maßnahmen sicher ganz andere als bei einem Unternehmen, der Geschäftskunden mit Spezialprodukten versorgt.

Marketinginstrumente für Dienstleistungsunternehmen

Das Modell der 4 P´s wurde speziell für den Dienstleistungsbereich erweitert. Hintergrund ist die Vielschichtigkeit der Anforderungen von Kunden an Dienstleister. Dienstleister stehen daher 7 Marketinginstrumente zur Verfügung. Hier sind die 4 Instrumente der 4 P´s bereits enthalten.

  • Process (Prozesspolitik)
    Das „Abarbeiten“ einer Kundenthematik hat immer etwas mit Kundenzufriedenheit zu tun. Bei der Prozesspolitik definiert sich der Prozess der Leistungserstellung einer Dienstleistung zur Herstellung der maximalen Kundenzufriedenheit.
  • People (Personalpolitik)
    Häufig steht bei der Leistungserbringung einer Dienstleistung eine Person im Mittelpunkt. Die Kundenzufriedenheit ist mit der Art der Aufgabenerfüllung durch diese Person eng verknüpft.
  • Physicall Facilities (Ausstattungspolitik)
    Die Ausstattungspolitik erstellt Maßnahmen zur Optimierung der eigenen Räumlichkeiten, in denen eine Dienstleistung erbracht wird. Häufig beeinflusst die Wahrnehmung des Kunden die Dienstleistungsqualität bevor die eigentliche Dienstleistung erbracht wird.

Alle Maßnahmen greifen in einander und müssen gründlich auf einander abgestimmt werden. Jedes Unternehmen verfolgt andere Ziele und hat unterschiedliche Zielgruppen. Es ist daher nur schwer möglich, ein Patent-Rezept für die Anwendung zu geben. Bedienen Sie mit Ihrem Produkt z.B. Privatpersonen auf einem stark umworbenen Markt, sind die zu ergreifenden Maßnahmen sicher ganz andere als bei einem Unternehmen, der Geschäftskunden mit Spezialprodukten versorgt.

Jetzt fragen Sie sich, was der nächste Schritt zur Bearbeitung Ihres Marketings ist?

Gern unterstützen wir Sie.