Um Suchmaschinenmarketing (SEM), oder auch bekannt als search engine marketing, kommen Unternehmen und Gründer heutzutage nicht mehr drum herum. Wer nach Produkten, Dienstleistungen oder Informationen sucht, der nutzt Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing. Ist das Angebot dort nicht gelistet, wird es nicht gefunden und demnach auch kein Umsatz generieren. Ganz besonders gilt das für Unternehmen, die in der digitalen Welt präsent sind und ihr Auftreten weitgehend online bestimmt ist, wie zum Beispiel Geschäftsmodelle mit einem Onlineshop. Hohe Klickraten, ein gesteigertes Auftragsvolumen und mehr Gewinn wird sich von dem Suchmaschinenmarketing versprochen. Aber was genau steckt eigentlich hinter SEM und wie kann es für die Marketingziele eines Unternehmens genutzt werden?

Was ist Suchmaschinenmarketing?

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e. V. (BVDW) definiert Suchmaschinenmarketing wie folgt: „Suchmaschinenmarketing umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung von qualifizierten Besuchern über Suchergebnisseiten in Suchmaschinen“.

Anders gesagt handelt es sich dabei um ein Teilgebiet des Online-Marketing. SEM umfasst alle Maßnahmen zur Gewinnung von Besuchern für eine Webpräsenz über Websuchmaschinen. Suchmaschinenmarketing wird unterteilt in Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Suchmaschinenmarketing

Wie sieht ein Suchmaschinenmarketing genau aus?

Als Teilgebiet des Online-Marketings, zielt das Suchmaschinenmarketing (SEM) also darauf ab, eine prominente Positionierung in den Suchergebnissen der Suchmaschinen zu erreichen und somit einen möglichst hohen Traffic auf der eigenen Website zu generieren. Dies kann sowohl durch Suchmaschinenoptimierung (SEO), als auch durch Werbeanzeigen in der Suchmaschine (SEA) erreicht werden. Mit Suchworten, den sogenannten Keywords wird sich im organischen als auch bezahlten Bereich von Suchmaschinen positioniert. Grundsätzlich gilt SEM mittlerweile als eine der wichtigsten Kanäle im Online-Marketing und das liegt vor allem an der Herangehensweise der Werbemaßnahmen. Ganz nach dem kleinen Marketing 1×1 folgt SEM einer Pull Strategie, im Gegensatz zu den Push Strategien von E-Mail- und Social-Media-Marketing oder anderen klassischen Werbemaßnahmen. Da bei einer Suchmaschinenanfrage gezielt nach einer Information oder einem Produkt gesucht wird, besteht bei den potenziellen Kunden ohnehin eine Kaufbereitschaft. Eine entsprechende Werbung und hohe Platzierung werden somit als nützliche Hinweise und nicht als unangenehme Werbeformen betrachtet.
Die zwei Bereiche des Suchmaschinenmarketings (SEM), SEO (Search Engine Optimization) und SEA (Search Engine Advertising) werden nun genauer erläutert.

Wie wird SEO eingesetzt?

Eine Suchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass die eigenen Dienstleistungen oder Produkte möglichst weit oben in den Suchergebnissen der Suchmaschinen erscheinen. Denn im täglichen Gebrauch klickt kaum ein potenzieller Kunde auf die zweite Seite der Suchmaschine. Erstrebenswert sind die ersten fünf Plätze bei Google und Co. Um dies zu erreichen, lassen sich unterschiedliche Maßnahmen ergreifen. Aufgeteilt werden können diese in On-Page Optimierung und Off-Page Optimierung. Kurz gesagt, zählen alle Maßnahmen, die die eigne Webseite umfassen zu der On-Page Optimierung und solche, die außerhalb der Webseite passieren, zur Off-Page Optimierung. Content-Marketing Texte, die unter Berücksichtigung von Keywords mit hoher Klick- und Suchrate erstellt werden, gehören zu den On-Page Maßnahmen. Verlinken andere qualitativ hochwertige Webseiten auf die Eigene werden sogenannte Backlinks erzeugt und eine Off-Page Optimierung erreicht. Das sind natürlich noch längst nicht alle Maßnahmen, die innerhalb der Suchmaschinenoptimierung ergriffen werden können. Dafür wäre aber ein ganz eigener Artikel notwendig. Fest steht, Suchmaschinenoptimierung kann sich nicht von einem Marketingbudget beeinflussen lassen und ist auf den Algorithmus der Suchmaschinen angewiesen. Dieser prüft die Website auf Relevanz zu Keywords und bestimmt somit das Listing. Dementsprechend ist eine Suchmaschinenoptimierung ein langfristiger Vorgang und muss gut bedacht aufgebaut werden.

Wie funktioniert die Suchmaschinenwerbung?

Im Gegensatz dazu steht die Suchmaschinenwerbung (SEA). Mit einem ausreichenden Werbebudget lassen sich hier große Erfolge erreichen und das auch sehr kurzfristig. Nicht umsonst sind diese Werbemaßnahmen die Haupteinnahmequelle der Suchmaschinen. So generiert Google 95 Prozent seiner Umsätze aus Werbeeinnahmen von Google Ads oder früher AdWords. Bei Eingabe eines Keywords bei den Suchmaschinen erscheinen dem Nutzer nicht nur Ergebnisse aus der organischen Suche, sondern auch Werbeanzeigen, die speziell auf das Keyword ausgerichtet sind. Eine Werbung entweder an der rechten Seite des Browserfensters oder vor und nach der organischen Suche angezeigt und optisch hervorgehoben. Das Platzieren einer Werbeanzeige verursacht zunächst keine Kosten. Erst wenn der potenzielle Kunde über die Anzeige auf die Webseite geleitet wird, muss der Werbetreibende zahlen. Die Kosten, die dabei entstehen, sind nicht festgelegt, sondern durchlaufen eine Art Versteigerungsprozess. Aber auch hier prüfen die Suchmaschinen, wie relevant die Anzeige zu dem entsprechenden Keyword ist. Somit ist ein Ranking wieder nicht ausschließlich von dem Werbebudget beeinflusst. Suchmaschinenwerbung wie Google Ads werden außerdem gerne als kurzfristige Maßnahme zu mehr Leadgeneration genutzt. Denn sie sorgen schon nach kurzer Zeit dafür, dass das Unternehmen oder das Produkt an mehr Sichtbarkeit gewinnt.

Warum sollten Unternehmen Suchmaschinenmarketing nutzen?

Mit einem Suchmaschinenmarketing können Unternehmen schnell und effektiv Neukunden generieren. Dank bestimmter Keywords und Suchanfragen werden diese gezielt angesprochen. Resultierend daraus, verringern sich die Streuverluste. Außerdem sind Maßnahmen des SEA und SEO wunderbar messbar in ihren Ergebnissen.

Was kostet Suchmaschinenmarketing?

Die Kosten ergeben sich aus den unterschiedlich eingesetzten Maßnahmen des Suchmaschinenmarketings. Setzt ein Unternehmen eher auf die Optimierung der Webseite bezüglich relevanter und beliebter Keywords, entstehen zunächst keine direkten Kosten. Soll eine Werbeanzeige geschaltet werden, kann ganz im Rahmen des Werbebudgets gehandelt werden. Theoretisch ist das für einen Cent möglich, da per Klick (pay per click) abgerechnet wird. In der Regel liegen die Klickpreise der Keywords jedoch zwischen 10 Cent und einigen Euros.

Wer heutzutage online erfolgreich sein möchte, der sollte ein Suchmaschinenmarketing zu seinen Online-Marketing Kanälen hinzufügen. Das Ziel ist es, den Traffic auf seine Webseite zu erhöhen und diesen in Kunden umzuwandeln. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur einer der beiden Maßnahmen (SEO oder SEA) genutzt werden. Die Suchmaschinenoptimierung ist, genauso wie die Suchmaschinenwerbung, ein entscheidendes Element im Suchmaschinenmarketing (SEM). Jedoch sollte bei all den Werbemaßnahmen daran gedacht werden, dass die eigene Webseite ebenfalls darauf ausgerichtet ist, Kaufabschlüsse zu generieren. Erreicht der potenzielle Kunde diese aber es kommt kein Kaufabschluss zustande, verfehlt das Suchmaschinenmarketing sein Ziel.

Brauchen Sie Unterstützung bei Ihrem Suchmaschinenmarketing?

Dann sprechen Sie uns an

Kontakt aufnehmen